Pseudo Random Distribution

Aus DotAWiki

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Wirkungsweise)
(Wirkungsweise)
Zeile 13: Zeile 13:
*Grundformel: N*C
*Grundformel: N*C
*1. Schlag 1x 8,5% = 8,5% Chance auf Bash
*1. Schlag 1x 8,5% = 8,5% Chance auf Bash
-
*2. Schlag 2x 8,5% =17% Chance auf Bash
+
*2. Schlag 2x 8,5% = 17% Chance auf Bash
*3. Schlag 3x 8,5% = 25,5% Chance auf Bash
*3. Schlag 3x 8,5% = 25,5% Chance auf Bash
*4. Schlag 4x 8,5% = 34% Chance auf Bash usw.
*4. Schlag 4x 8,5% = 34% Chance auf Bash usw.

Version vom 12:49, 13. Okt. 2021

  Version: 6.74c   /   Aktuell:6.83d
  Artikel kann veraltete
  Informationen enthalten

Pseudo Random Distribution (PRD) ist ein spezieller Algorithmus, durch welchen diverse chancenbasierende Fähigkeiten in Warcraft nicht mehr völlig zufällig stattfinden. Dadurch werden extreme Glücks- oder Pechsträhnen vermieden. So werden z. B. die Chancen auf einen Critical Strike stets auf 5% Genauigkeit gerundet. Dieses System funktioniert jedoch nur bis 20% exakt, darüber hinaus weicht die tatsächliche Wahrscheinlichkeit immer stärker von der theoretischen ab.

Unterscheidung zur true random distribution

Bei der "echten Zufallsverteilung" (true random distribution) wird beispielsweise die Chance für einen Bash mit jedem Schlag exakt mit 20% definiert, das heißt, es spielt keine Rolle, ob das Ziel vorher schon dreimal in Folge gebasht wurde, oder nicht. Unter Umständen kann so eine ziemlich lange Serie von eigentlich unwahrscheinlichen Ereignissen eintreten oder es macht den Anschein, der Bash würde "nie" oder im anderen Extrem "immer" auslösen.

Um den Zufall also ein wenig den menschlichen Erwartungen anzupassen ("es tritt mal ein und dann wieder nicht"), wurde die Pseudozufallsverteilung oder pseudo random distribution entwickelt.

Wirkungsweise

Situation: Ein Nahkampfheld prügelt mit einem Cranium Basher auf einen anderen Helden ein (also eigentlich 25% Wahrscheinlichkeit auf Bash). Schon beim ersten Schlag wird die Wahrscheinlichkeit auf einen Bash reduziert, da dieser (dem menschlichen Empfinden nach) ja eher selten beim ersten Mal gleich auslöst, und zwar auf einen Wert C, hier 8,5% (diese Werte sind wieder abhängig von der Grundwahrscheinlichkeit). Es wirkt außerdem ein Counter N (Zähler), der die Anzahl der nichtauslösenden Schläge mitzählt und die folgenden Wahrscheinlichkeiten erhöht:

  • Grundformel: N*C
  • 1. Schlag 1x 8,5% = 8,5% Chance auf Bash
  • 2. Schlag 2x 8,5% = 17% Chance auf Bash
  • 3. Schlag 3x 8,5% = 25,5% Chance auf Bash
  • 4. Schlag 4x 8,5% = 34% Chance auf Bash usw.

Löst schließlich der Bash aus, wird der Counter für den nächsten Schlag wieder auf 1 zurückgesetzt, wodurch ein direkt erneutes Auslösen eines Bashs stark reduziert wird. Gleichzeitig wird ein ewig ausbleibender Bash durch die irgendwann erreichten 100% Chance (hier beim 12. Schlag) unmöglich gemacht. Auf diese Weise pendelt sich das Auslösen eines Bashs mittelfristig auf 25% ein.

Folgen

Bei Wahrscheinlichkeiten bis 30% wirkt die PRD sehr gut, das heißt, die mittelfristig erreichte Wahrscheinlichkeit durch Anwendung der PDR entspricht der ausgeschriebenen. Bei hohen Wahrscheinlichkeiten allerdings nimmt die Differenz zwischen erreichter und eigentlich ausgeschriebener Wahrscheinlichkeit immer mehr zu. So blockt ein statt der versprochenen 80% nur noch etwa 67% der Angriffe. Der Grund dafür ist im Algorithmus zu finden: Durch dessen Anwendung soll ja eine lange Serie gleicher Ereignisse (hier Block) verhindert werden, weshalb die Wahrscheinlichkeit für einen erneuten Block eben nicht bei wieder 80%, sondern bei C = 50,276%, wodurch das eigentlich unwahrscheinliche (nur 20%) Nichtauslösen des Blocks begünstigt wird.

Für Details siehe playdota.com und neuerdings auch [1].

Anmelden









Erstelle ein Benutzerkonto
Persönliche Werkzeuge
Unterstützt durch