Guide für DotA-Anfänger

Aus DotAWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche


Dieser Artikel repräsentiert die persönliche Meinung seines Autors.
Meinungsverschiedenheiten bitte auf der Diskussionsseite äußern.

  Version: 6.74c   /   Aktuell:6.76c
  Artikel kann veraltete
  Informationen enthalten

Inhaltsverzeichnis

Erster Schritt: DotA installieren

[Bearbeiten] Einführung

Hiermit möchte ich einigen neuen DotA-Spielern Tipps geben, wie man am besten in das Spiel DotA einsteigen sollte. Ich reflektiere hier meine eigene Karriere und gebe Tipps zu den Sachen, die mich bei Neulingen im Public am meisten aufregen. Tipps zur Installation gibt es hier. Als Anfänger hat man vor allem in Foren Probleme, dass es mehere Meinungen gibt, der Anfänger aber nicht unterscheiden kann, welcher Forenuser die besten Ratschläge gibt, da man in DotA selbst idiotische Ideen mehr oder weniger sinnvoll begründen kann. Bei MIR könnt ihr euch sicher sein, dass die Ratschläge einigermaßen sinnvoll sind, da ich es selbst auch schon über das Public-Niveau gebracht habe und auch schon einzelne Erfahrungen mit sehr guten (d.h. internationalen Stars) gemacht habe.

[Bearbeiten] Die Spielauswahl

Hier führe ich alle Spielmodi auf, die NICHT viel mit anspruchsvollem DotA zu tun haben:

zu empfehlen sind folgende Spiele

  • immer 5v5
  • -ap
  • -rd
  • -ar und -sd ab gewissen Niveau nur bedingt, da meist unpassende Teamheldenauswahl; sehr oft Leaver, da die Spieler ihren Helden nicht spielen wollen/können

[Bearbeiten] Die Heldenwahl

Als Anfänger im Public zu ownen ist ziemlich schwierig, da man erst nach mehrwöchigen Spielen erste Erfolgserlebnisse zu erwarten hat. Ein Carry ist eher schlecht, da man mit diesen gut farmen muss und wenig sterben darf, um gute Items zu bekommen. Das ist für Anfänger aber meist nicht zu schaffen, da ihr Lasthit noch zu schlecht ist.

Ein Supporter wirkt dagegen auf viele demotivierend, da man mit ihnen meist keine Kills bekommt und sie im Public selbst bei guten Spielern schwer zu spielen sind und nur bei gutem Teamplay einen Sinn machen.

Gute Anfängerhelden sind vielleicht Lich oder Ogre Magi.

[Bearbeiten] Items

Boots first ist KEINE Alternative. Gute Items für den Start seht ihr im Artikel Startitems (advanced). Gute Items für die jeweiligen Helden einfach aus Replays BEKANNTER Spieler angucken, da diese meist wissen, was das Beste auf einem Helden ist. Man kann sich natürlich auch an Empfehlungen aus dieser Seite halten, allerdings sind diese nicht immer empfehlenswert, da hier jeder eine Itemempfehlung hereinsetzen kann. Itemempfehlungen auf dieser Seite sollten nur als grobe Empfehlung gesehen werden, da sie auch nicht allzu oft aktualisiert werden, wenn sich die Spielbalance durch Changelogs wieder ändert. Außerdem ist jede Itemwahl auch spielabhängig, allerdings wird das Erkennen von Spielsituationen erst erfahrenen Spielern gelingen, womit sich der Anfänger auf gewisse Items versteifen muss.
Man sollte auch stets viele der 6 Plätze im Inventar ausnutzen, und wenn man nur einen Ironwood Branch vom Anfang mit sich trägt.
Das Kaufen eines Townportal sollte PFLICHT sein. Man kann dann nach einem Push schnell noch verteidigen oder bei einem Push der Gegner schnell an entlegenen Stellen verteidigen sowie möglicherweise einen Tower denien. Dafür lohnt sich das Geld immer! Für Slower und Stunner ist ein Townportal bereits sehr früh, das heißt noch vor dem Ultimate, Pflicht!

[Bearbeiten] Lane-Wahl

In der Regel sollte man im Public auf der Midlane einen Ranged-Solohelden spielen. Man sieht es oft, dass zwei Spieler in der Mitte sind, aber dies macht keinen Sinn, da dann auf der Sidelane nur ein Held ist und dort eine viel höhere Ganganfälligkeit herrscht.

Auf den Sidelanes sollten stets zwei Helden sein, ein Ranged und ein Melee-Held. Wenn man mit seinem Helden junglen möchte, dann sollte man das bereits ab Level 1. Natürlich ist es ab Level 5 komfortabler, aber das dauert zu lange und der eigene Lanepartner unterlevelt durch den Lanepartner sehr stark und bekommt dann sehr oft Probleme auf der Lane, wenn er diese alleine spielen muss.

[Bearbeiten] Lasthit und Deny

Es ist das schlimmste, was einem Lanepartner passieren kann, wenn ein Held autoattackt. Es erschwert die eigenen Lasthits und Denies und pusht die Lane unnötig und erhöht somit die Ganganfälligkeit. Also Autoattack ausstellen.
Je bessere Gegner man hat, desto schlechter lasthittet man. Seinen eigenen Lasthit kann man am besten messen, indem man die Lasthits bis Minute 20 zählt. Im Public ist es für gute Spieler keine Besonderheit, wenn diese pro Minute etwa 4 Creeps töten, also in Minute 20 etwa 70 Lasthits + 10 Denies haben. Allerdings ist die Lasthitfähgikeit auch stark vom eigenen Helden, dessen Basisangriffszeit sowie der Schussanimationslänge und des Schadens abhängig. Werte unter 2 Creeps pro Minute sind aber stark verbesserungswürdig. Es ist verständlich, dass man mit so einem guten Lasthit in Minute 20 bereits sehr starke Items kaufen kann, da man mit 70 Lasthits etwa 70*40=2800 Gold erfarmt hat.
Wenn man gegen bessere Spieler spielt, dann merkt jeder Spieler, dass seine Lasthitwerte zurückgehen, da ein gut lasthittender Gegner auch viele Lasthits wegnimmt. Deshalb ist der Lasthit auch ein immer verbesserungswürdiger Faktor, der selbst bei guten Spieler selten ausgereift ist. Je besser die Gegner sind, desto besser lasthitten sie dann noch zusätzlich. Hat ein Held einen Schaden von 70, so macht er real vielleicht 50 Schaden (Rüstung abgezogen). Ein guter Spieler muss seinen Lasthit also genau so timen, dass er den Creep angreift, wenn er genau 50 HP hat, damit der Gegner mit einem Grundschaden von 50 (Rüstung abgezogen: 40 Schaden) keine Chance hat, den Lasthit zu bekommen.

[Bearbeiten] Die Rolle des eigenen Helden akzeptieren

Es gibt als grobe Einteilung Carry- und Supporter-Helden. Ein Carry hat das ganze Spiel über zu farmen, der Supporter hat zu gangen und sich im Notfall zu opfern. Diese Rollen sollte man auch einhalten.

Z.B. eine Venge hat sich mit dem besten Gegner zu swappen, auch wenn sie dabei stirbt, aber damit ist ihre Rolle viel besser ausgefüllt, da ein gefährlicher Gegner-Held wie Invoker viel mehr Schaden machen kann als eine Venge. Es gilt stets, den größten Nutzen für das Team herauszuholen, ohne dabei auf sich selbst zu schauen.

(Das sollte natürlich nur getan werden, wenn es Sinn macht, Beispiel: Ein Clash steht an, Venge ist sowieso schon oft gestorben und wird so oder so schnell down sein, das ganze Team von Venge steht schon zusammen und Venge mitten drin. Jetzt opfert sie sich und damit auch den Invoker der dem Team ausgeliefert ist. Der Invoker war für die Gegner wichtig, diese verlieren dann deswegen den Clash.)

[Bearbeiten] Stats

Stats sagen nichts über den Skill eines Spielers aus.

Ein neuer Spieler soll NIE denken, dass er besser als irgendjemand anderes ist. 5 gestealte Herokills haben natürlich insbesondere nichts zu bedeuten.

[Bearbeiten] Teamplay

Wenn man sich im Public auf jemanden verlässt, dann ist man oft verlassen, allerdings sollte man so oft wie möglich dafür sorgen, dass man anderen durch supporten in irgendeiner Weise hilft und nicht vergessen, dass man sich damit 100%ig selbst hilft, da man ja nur mit den anderen gewinnen kann.

[Bearbeiten] Spielkenntnis

Um in DotA bestehen zu können muss man alle Helden und Items in- und auswendig kennen. So ist es wichtig, alle Zauber der Gegner zu kennen sowie ihre Gefährlichkeit einzuschätzen, um in Situationen entscheiden zu können, ob man ankämpfen sollte, oder lieber flüchten sollte.

[Bearbeiten] Programme und Tools

  • Warkeys - Customkeys sind ein MUSS
  • Listchecker - falls man selbst hostet
  • Garena - geringerer Delay als im battle.net public
  • Banlist - obwohl viele nicht in der Lage sind den Nutzen von Banlist zu erkennen, und es leider auch viele Abuser gibt, kann man durch das Kicken von Spielern, die mit hoher Wahrscheinlichkeit das Spiel vorzeitig verlassen werden, die Qualität von Public Games erheblich steigern. Wichtig ist das Herunterladen von Bans von anderen Spielern, um im Vergleich zu der Spielerzahl genug Informationen sammeln zu können.
  • .Arank - ähnlich wie Banlist, aber nicht so verbreitet

[Bearbeiten] Bester Ort zum Spielen

Nachdem man sich im Public mit den wesentlichen Sachen von DotA bekannt gemacht hat, die ich hier schon erläutert habe, sollte man sich bessere Spiele zum DotA-Spielen suchen, in denen ein höherer Skill herrscht. Als für jeden zugängliche Variante empfehle ich hierfür SIG, dass einem leaverfreie Spiele auf einem zwar recht niedrigen Niveau, aber doch deutlich über dem Public-Niveau bietet. Ambitioniertere Spieler können dann Clans joinen oder sich bei diversen besseren Inhouse-Ligen bewerben.

[Bearbeiten] Siehe auch

Skill

Installation

Warkeys - Installation und Konfiguration

Guide für Anfänger-Clans

Konsolenkommandos

Anmelden









<ajaxlogin-create>
Persönliche Werkzeuge
Unterstützt durch